Gemeinsam mit dem bildenden Künstler Markus Zimmermann erarbeitet das Kurator*innenteam ein flexibles Ausstellungsmodul. Modellansicht s/w. 

Sonderausstellung

Triff das Riff!

Ein neues Ausstellungsmodul im Korallenriff


Wie artenreich und faszinierend ein tropisches Korallenriff ist, zeigt die  Dauerausstellung „Korallenriff“ im Senckenberg Naturmuseum Frankfurt. Hier können die Besucher*innen in den Lebensraum Riff „eintauchen“ und dieses Ökosystem im Ausstellungsraum auf unterschiedliche Weise erleben.

Ausstellungserweiterung im Riff

Im Korallenriff erwartet die Besucher*innen außerdem seit Frühjahr 2022 ein sich stetig wandelndes Angebot: Für den direkten Austausch gibt es eine Feedbackstation, an der man mit den Kurator*innen ins Gespräch kommen kann; das Museumsteam möchte erfahren, welche Inhalte und Themen die Besucher*innen hier ganz besonders interessieren und was sie in der Ausstellung zukünftig sehen möchten. Durch diesen „Mitmach-Ansatz“ können Museumsbesucher*innen das Neue Senckenberg Naturmuseum Frankfurt mit ihren Ideen, Wünschen und Vorstellungen mitgestalten.

Im Rahmen dieser Ausstellungserweiterung wird die Dauerausstellung „Korallenriff“ ergänzt und dabei aus drei verschiedenen Blickwinkeln betrachtet: den der Gesellschaft, der Kunst und der Wissenschaft. Fragen wie die Gefährdung von Korallenriffen, aber auch die lokalen und globalen Schutzmaßnahmen sowie den Nutzen des Ökosystems Riff für uns Menschen sollen hierbei aufgegriffen werden.

Die erste thematische Erweiterung der Dauerausstellung wird das Museumsteam in Zusammenarbeit mit dem Jugendbeirat des Senckenberg Naturmuseums gestalten. Die Jugendlichen bringen hier ihre Fragen und Impulse mit ein. Ab November 2022 wird diese erste Perspektive zu sehen sein.

Intervention im Korallenriff
Besucher*innen an der temporären Feedbackstation im Tropischen Korallenriff.
Intervention im Korallenriff
Aufbau der temporären Feedbackstation im Tropischen Korallenriff.
Kuratorin Lisa Voigt mit Besucher*innen an der temporären Feedbackstation im Tropischen Korallenriff.
Ausstellungsbesucher*innen teilen ihre Interessen mit einer der Kuratorinnen an der Feedback-Wand
Triff das Riff Bilder Neu
Gemeinsam mit dem bildenden Künstler Markus Zimmermann erarbeitet das Kurator*innenteam ein flexibles Ausstellungsmodul. Modellansicht.
Triff das Riff Bilder Neu
Gemeinsam mit dem bildenden Künstler Markus Zimmermann erarbeitet das Kurator*innenteam ein flexibles Ausstellungsmodul. Aufstellung im Korallenriff-Raum.
Triff das Riff Bilder Neu
Praktikantin Cynthia von dem Leibniz Programm Next Generation bereitet Markierungen für das HandsOn-HandsOff-Riff im Korallenriff vor.

Für die Präsentation der verschiedenen Perspektiven entsteht ein neues Ausstellungsmodul. Wie dieses neue transformative Element aussieht, wie es sich verwandelt und entwickelt, kann man in den kommenden Monaten immer wieder in der Riff-Ausstellung selbst erkunden. Das Ausstellungsprojekt läuft bis August 2024.
 

Hintergrund

Innovative und flexible Vermittlung aktueller Themen in einer Dauerausstellung

Als Forschungsmuseum arbeitet das Senckenberg Naturmuseum kontinuierlich an neuen Ausstellungs- und Vermittlungsformaten, um den Dialog und Austausch mit den Besucher*innen zu stärken. Deren Interessen können so durch innovative und flexible Vermittlungsformate in die Ausstellungen mit einfließen.

Der Ansatz des „forschenden Kuratierens“ wird hier im Rahmen des BMBF-Forschungsprojektes „Temporäre Permanenz“ gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen (DIE) in Bonn und dem Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) in Bremen erforscht und weiter ausgebaut. Mit diesem Ansatz stellt sich das Museumsteam den kuratorischen Herausforderungen, durch kurzfristige Anpassungen von Dauerausstellungen auf aktuelle Fragestellungen reagieren zu können, die Perspektive der Gesellschaft mit einzubeziehen und die eigene Arbeitsweise zu reflektieren. Das Machen einer Ausstellung wird dadurch selbst zum Experiment außerhalb bekannter und disziplinär umgrenzter Arbeitsweisen und Abläufe. Das Selbstverständnis der Institution Museum bekommt dadurch neue Impulse und ist Grundlage für die zentrale Fragestellung wie ein Forschungsmuseum zukünftig aussehen kann. Forschungsprojekte wie dieses sind daher auch integraler Bestandteil des Umbauprozesses des Senckenberg Naturmuseums.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und läuft bis August 2024.

Kooperierende Institutionen sind das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen (DIE) in Bonn und das Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) in Bremen.

Im Museum ist die Ausstellung im 2. Obergeschoss im Raum mit dem Tropischen Korallenriff zu sehen. Sie kann in Verbindung mit der Dauerausstellung besichtigt werden.

Haben Sie Anregungen, Ideen oder Kritik? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht an lisa.voigt@senckenberg.de und katarina.haage@senckenberg.de