Langarmiger Federstern Dichrometra flagellata 1 c
Langarmiger-Federstern (Dichrometra-flagellata)

Dauerausstellung

Korallenriff

Eröffnung im Sommer 2021


Das Senckenberg Naturmuseum Frankfurt eröffnet im Sommer 2021 den neuen Themenraum „Korallenriff“ im Rahmen des Umbauprojekts Neues Museum.

Korallenriffe zählen neben den tropischen Regenwäldern zu den artenreichsten und produktivsten Ökosystemen unserer Erde. Sie bedecken nur circa 0,2 Prozent des Ozeanbodens, beherbergen aber ein Drittel der im Meer lebenden Tierwelt. Die Vielfalt an faszinierenden Organismen mit ihren leuchtend bunten Farben wird in der neuen Korallenriff-Ausstellung erlebbar. In einer 6 Meter breiten und 2,50 Meter hohen Korallenriff-Inszenierung werden mehr als 1.000 Objekte zu finden sein: von Igelfischen über tanzende Haarsterne bis hin zu einem Schwarm Weißspitzen-Riffhaie auf der Jagd.

Ein Team aus drei Präparatorinnen erarbeitet in enger Zusammenarbeit mit Wissenschaftler*innen des Leibniz-Zentrums für Marine Tropenforschung und der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung  über einen Zeitraum von drei Jahren die Lebensrauminszenierung eines indopazifischen Korallenriffs. Es geht ihnen dabei nicht nur um die naturgetreue Darstellung der vielfältigen Lebewesen, sondern auch um das Erzählen von Geschichten und Wechselwirkungen. Die Modelle zeigen die Riffbewohner in Aktion – wie zum Beispiel die Meeresschildkröte in der Putzerstation und einen Kraken auf Nahrungssuche. Das Riff wird bei Tag und bei Nacht zu erleben sein. Und auch die existenzielle Gefährdung des wertvollen Ökosystems durch den Klimawandel und andere menschliche Einflüsse wird dargestellt.

 

Anna Frenkel u Modell Octopus cyanea
Anna Frenkel und das Modell Octopus cyanea

Die neuen Räume entstehen im Rahmen des Projekts „Neues Museum“. Das Frankfurter Naturmuseum soll im Laufe der nächsten Jahre modular modernisiert und erweitert werden. Es entstehen vier neue Bereiche: Mensch, Erde, Kosmos und Zukunft. Sie nehmen die Besucher*innen mit auf eine Reise zu den Anfängen des Menschen, zu den aufregendsten Plätzen der Erde, in die Weiten des Universums und beleuchten die Zukunft unseres Planeten. Das Naturmuseum wird Naturforschung verständlich und aktuell präsentieren und vermitteln.

Vor der Erföffnung des Themenraums „Korallenriff“ eröffneten im September 2020 die neuen Ausstellungsräume „Meeresforschung“ und „Tiefsee“. Sie befinden sich im 2. Obergeschoss des Naturmuseums, das zukünftig den Lebensräumen der Erde gewidmet sein wird. Hier entsteht ein Rundgang entlang eines Höhengradienten, der in der Tiefsee beginnt und mit dem Hochgebirge endet.

Wissenschaftspartner

Das Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) in Bremen widmet sich in Forschung und Lehre dem besseren Verständnis tropischer Küstenökosysteme wie Mangroven, Seegraswiesen, Korallenriffen, Flussmündungen und Auftriebsgebieten. Im Mittelpunkt stehen Fragen zu ihrer Struktur und Funktion, ihren Ressourcen und ihrer Widerstandsfähigkeit gegenüber menschlichen Eingriffen und natürlichen Veränderungen. Mit seiner Arbeit schafft das Institut eine wissenschaftliche Grundlage für den Schutz und die nachhaltige Nutzung dieser Lebensräume. Das ZMT führt seine Forschungsprojekte in enger Kooperation mit Partnern in den Tropen durch, wo es den Aufbau von Expertise und Infrastruktur auf dem Gebiet des nachhaltigen Küstenzonenmanagements unterstützt. Das ZMT ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.