To our foreign readers: We regret that this content is not available in English yet.

Neue Senckenberg-Vortragsreihe: Welt in Bewegung – Wanderungen, Mobilität und Migration im globalen Kontext

Auftaktveranstaltung „Der große Schritt – der Landgang der Pflanzen“ am 23. Oktober


Alles fließt – Bewegung macht diesen Planeten aus, und alles, was darauf lebt. In der Natur gibt es keinen Stillstand. (Fort-)Bewegung treibt Evolution an und beeinflusst sie auf verschiedenste Weise. Dabei verursacht der Mensch mit seinen Eingriffen ins Erdsystem inzwischen selbst die größten Bewegungen. Die neue Vortragsreihe am Frankfurter Naturmuseum, die bis Ende Februar neun Abende umfasst, bringt verschiedenste, im wahrsten Sinne des Wortes bewegende Themen in einen Kontext: was bedeuten sie für uns Menschen, wie werden sie erforscht, und wie gehen wir damit um?

Bewegung ist aktuell ein wichtiges gesellschaftliches Thema – seien es die Arealverschiebungen und oft menschgemachten Invasionen von Pflanzen und Tieren im sich wandelnden Erdsystem oder die Bewegung der Menschen selbst. Auch wenn der moderne Mensch heute überwiegend sesshaft lebt, bestehen traditionelle nomadische Lebensweisen bis heute fort – doch wie lange noch? Weltweit sind Menschen auf der Flucht vor feindseligen Lebensumständen, was wiederum häufig von den nicht Betroffenen als Bedrohung gesehen wird. Wie hängen Klimawandel, Umweltkrisen und menschliche Mobilität tatsächlich zusammen? Sind sie heute wirklich Ursachen für größere Fluchtbewegungen – oder ist es komplizierter?
Die Reihe wird abgschlossen durch das Senckenbergforum „On the move – Welt in Bewegung“, in dem gemeinsam mit den Besucher*innen diskutiert wird, wieviel Mobilität und welche Freiräume Mensch und Natur für eine nachhaltige Zukunft auf diesem Planeten brauchen.

Alle Informationen zur Reihe und den einzelnen Vorträgen finden sich unter https://www.senckenberg.de/weltinbewegung.

Auftaktvortrag: Der große Schritt – der Landgang der Pflanzen

Referent: PD Dr. Sven Gould (Institut für Molekulare Evolution, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)
Datum: Mittwoch, 23. Oktober, 19:15 Uhr
Ort: Hörsaal, Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2 | 60325 Frankfurt

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Im Auftaktvortrag der neuen Reihe geht es um die Entstehung der Landpflanzen vor etwa 500 Millionen Jahren, ein einmaliges Ereignis in der Evolution des Lebens auf unserem Planeten. Die Photosynthese erhöhte die Sauerstoffkonzentration und ermöglichte so die Evolution einer äußerst vielfältigen Flora und Fauna. Für die Pflanzen war der Landgang eine große Herausforderung, denn sie mussten äußerst ungünstige Umweltbedingungen bewältigen: eine höhere und ungefilterte Lichtintensität sowie größere Temperaturschwankungen außerhalb des Wassers. Wie erfolgte die Anpassung an diese Stressfaktoren und welchen Wandel müssen die Landpflanzen heute meistern?
Der Molekularbiologe Sven Gould ist Teil des DFG-Schwerpunktprogramm „MAdLand – Molecular Adaptation to Land: plant evolution to change“. Das Projekt erforscht die genetischen Mechanismen dieser Anpassung, die die Grundlage der Vielfalt der heutigen Pflanzen und Tiere ist.

Press material

PM Welt in Bewegung2
Von der Alge zum Baum: Der Landgang der Pflanzen