BioKompass

Ziele des Projekts

Das Projekt unterstützt über vielfältige Formate den gesellschaftlichen Wandel zu einer biobasierten Wirtschaftsweise, die in Zukunft für mehr Nachhaltigkeit sorgen soll. Meinungen der Öffentlichkeit werden aufgegriffen und in den Prozess integriert.

So wurden in einem partizipativen SzenarienProzess Zukunftsvorstellungen zur Bioökonomie gemeinsam mit Personen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft entwickelt. Diese Zukunftsbilder bilden die Basis des Projekts.

Von Besucherinnen und Besuchern werden diese Ansätze im Senckenberg Naturmuseum Frankfurt aufgegriffen und weiterentwickelt. In der Sonderausstellung können Meinungen eingebracht, Diskussionen gestartet und Standpunkte ausgetauscht werden.

In den partizipativen Ausstellungsbereich fließen auch Ergebnisse verschiedener Workshops und Seminare mit Schülerinnen und Schülern ein. Diese setzen sich in BioKompass Wochen, Talent Schools und Seminarkursen intensiv mit dem Thema auseinander und bereiten es digital, analog oder interaktiv auf. Eine gemeinsam entwickelte Augmented Reality Anwendung wird die Ausstellung begleiten.

Ziel ist es über die verschiedenen spezifischen Formate über Bioökonomie zu informieren, einen Austausch zu fördern und die Meinungsbildung zu unterstützen. Die einzelnen Formate werden evaluiert und hinsichtlich ihrer Übertragbarkeit auf andere Fragestellungen überprüft.

Einen Einblick in die Idee des Projekts liefert der Artikel im Senckenberg-Wissenschaftsmagazins „Natur • Forschung • Museum“ (Heft 1-3 2018; Seite 31-33).

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.
BMBF Logo
Biokompass2